Leistungssteigernde Wirkung von Ephedrin

Die sportliche Leistung kann durch die Kombination von Ephedrin und Koffein gefördert werden, insbesondere bei hoch intensiven Einheiten wie z.B. intensiver Ausdauerleistung gegen Widerstand oder Gewichtstraining und weniger bei längerer, moderater Ausdauerleistung. Der Blutdruck und die Herzfrequenz sind während der sportlichen Aktivität erhöht und werden noch weiter durch Ephedrin gesteigert:http://www.roidsupport.biz/de/steroid-profile/ephedrin-bestellen . Die eingesetzte Einzeldosis in den Studien ist relativ hoch und deshalb nicht empfehlenswert, da die kardiovaskulären Nebenwirkungen durch die Kombination von Ephedrin und Koffein stärker ausgeprägt sind, als bei einer längeren Gewöhnung und Einnahmezeit.

Daher kann die Verwendung einer hohen Ephedrindosis als Trainingsbooster zu unvorhersehbaren Komplikationen führen. Das Ephedrin wird häufig von Sportlern, insbesondere von Bodybuilder während einer Diät als Unterstützung eingesetzt. Einerseits um die Leistung und Trainingsintensität während einer Kalorienreduktion einzuhalten und anderseits um mehr Körperfett abzubauen. Daher kommt man zum Schluss, das Ephedrin am fettabbauenden Effekt einen bedeutenden Anteil beiträgt und auch stimulatorische Effekte bewirkt.

Ausdauer- und Kraftsteigerung durch Ephedrin
Durch die Anwendung von Ephedrin erfolgt die Freisetzung von Noradrenalin und Adrenalin, was den Kopf freimacht, das Körper aufpumpt und das Zusammenspiel von Muskeln und Nerven optimiert, was oftmals mit einer Kraftsteigerung von 5-15 % und einer gesteigerten Ausdauer resultiert.

Chemisch gesehen ist Ephedrin eng mit dem Amphetamin Speed verbunden, was im Endeffekt dazu führt, dass man nächtelang durchtanzen kann. Die Einnahme von Ephedrin wirkt auf den Körper ähnlich aus, denn man wird schnell unruhig und man wird dazu gedrängt unbedingt etwas zu tun. Im Trainingsstudio bedeutet das: trainieren, trainieren und nochmals trainieren! Wenn man beispielsweise heute auf der Bank 100 kg drückt und morgen 25-50 mg Ephedrin eine halbe Stunde vor dem Training zu sich nimmt, kann man sich auf die Bewältigung von 105,110 oder auch im besten Fall von 115 kg freuen.

Das ist wirklich wahr, weil man auf Ephedrin zu einem Trainingsberserker wird, der mit dem Training erst aufhört, wenn nichts mehr richtig geht. Hier wird uns sofort klar, dass ein solches Training den Stoffwechsel ungemein anregt. Hierbei ist besonders erfreulich, dass Ephedrin dem üblichen Kräfteverfall während einer Diät entgegenwirkt, weil der Athlet trotz eingeschränkter Kohlenhydrat- und Kalorienzufuhr sein Trainingsgewicht erhalten und meistens auch sogar steigern kann, was im Endeffekt mit dem Erhalt wertvoller Magermasse resultiert.

Die anabole Wirkung von Ephedrin
Des Weiteren trägt der anabole Effekt des Ephedrins zur Konservierung eines hohen Maßes an Muskelmasse bei. Allerdings wird immer wieder in anderen Publikationen behauptet, dass ein kataboler Effekt von Ephedrin ausgeht, jedoch ist dies nicht so korrekt. Die Ausschüttung von Noradrenalin und Adrenalin erhöht die Umwandlung vom Schilddrüsehormon T4 in das wirkungsstärkere T3, was im Endeffekt nicht nur einen gesteigerten Fettabbau unterstützt, sondern gleichzeitig mit einer erhöhten Proteinsynthese resultiert und deshalb wird Ephedrin folglich anabol.

Damit Sie das nicht falsch verstehen, muss Ihnen klar sein, dass Ephedrin keine Muskelberge aufbaut, denn der anabole Effekt fällt bei Ephedrin relativ leicht aus und nicht wie man es bei den Steroiden so kennt. Dies kann sich zumindest bei Naturathleten im Aufbau von einigen Kilogramm niederschlagen, was ausreichend verdeutlicht, dass man Ephedrin keineswegs als Steroidersatz vergleichen kann. Allerdings kann diese anabole Wirkung von Ephedrin während einer Diät beim Erhalt von Muskelmasse durchaus hilfreich sein.